Original paper

Beziehungen zwischen Tektonik, Sedimentation und Paläogeographie in der Weser-Erzformation des Ober-Oxford.

Klüpfel, Walther

Kurzfassung

Die Exkursion der Deutschen Geologischen Gesellschaft nach der Porta westfalica gibt mir Veranlassung, einige Ergebnisse meiner in den Jahren 1920, 1921 und 1922 in der Weserkette ausgeführten Studien mitzuteilen. Leider habe ich z. Zt. die Akten nur unvollständig zur Hand, so daß ich bezüglich der Schichtenbeschreibung, der paläontologischen Grundlage, der Profilsammlung und der kartographischen Darstellung auf die demnächst zum Abdruck gelangende Hauptarbeit verweisen muß. Zunächst ist das Wesergebirge zwischen Porta und Steinbergen einer genauen stratigraphischen Untersuchung unterzogen worden; alsdann wurden die Aufnahmen kursorisch bis zum Hohenstein im Süntel, im W bis in die Gegend von Osterkappeln im Wiehengebirge ausgedehnt. Veranlassung zu diesen Studien hatten die Eisenerzbildungen der Wesererzformation im Ober-Oxford gegeben, doch wurden zwecks Vergleich der Sedimentationsbedingungen auch die übrigen Ablagerungen vom oberen Dogger an bis zum Portland in den Bereich der Untersuchung gezogen. An Vorarbeiten lagen abgesehen von den älteren klassischen Beobachtungen von Ferdinand Römer 1857 und Heinrich Credner mehrere jüngere Studien vor. So hat Theodor Wiese (Gießen 1903) die Wesereisenerze behandelt, während die stratigraphischen Verhältnisse von V. See (1910) und von Löwe (1912), die des Wiehengebirges von Schlunck (1904) und Lohmann (1908) bearbeitet worden sind. In der Hauptsache konnte die von den früheren Autoren aufgestellte Schichtenfolge bestätigt werden. Nur bezüglich des Ober-Oxford erwies sich die Gliederung stellenweise als lückenhaft oder falsch. Der Fehler lag hier an der früher fast allgemein üblichen Methode, die Profile nur in größeren Abständen aufzunehmen und miteinander zu verbinden. Dadurch blieben die Mächtigkeitsschwankungen und die regionalen und vertikalen Rhythmen verborgen. Hier hatte die Arbeit mit einem sozusagen schrittweisen Verfolgen der einzelnen Gesteinsbänke einzusetzen. ...