Original paper

Über Fossilerhaltung und Tektonik im Devon Spitzbergens

Quenstedt

Kurzfassung

In den Greyhookschichten Spitzbergens weisen die Fossilreste am Greyhook außer anderen Erhaltungserscheinungen z. T. eine zweimalige tektonische Beanspruchung auf. Erst zerbrachen die Schalen unter geringem Druck in parallelen Sprüngen; gleichgerichtete Klüfte entstanden zur selben Zeit in dem sandigen Schiefer. Später wurden Schalen und Gestein von stärkerem Druck umgeformt; das Kalziumkarbonat der Schalen wanderte in den Druckschatten, das Gestein wurde transversal geschiefert. Verstreckung der Fossilien erfolgte in der Schieferungsebene, Verkürzung senkrecht dazu. Die zeitliche Aufeinanderfolge dieser Erhaltungserscheinungen erhellt daraus, daß die Schalensprünge und die Klüfte der ersten tektonischen Beanspruchung bei der zweiten geschiefert wurden. ...