Original paper

Tektonische Untersuchungen in hannoverschen Erdölgebieten

Bentz, Alfred

Kurzfassung

Tektonische Betrachtungen über die hannoverschen Erdöllagerstätten haben davon auszugehen, daß die Salzstöcke, an die unsere Erdöllagerstätten gebunden sind, einen Teil des saxonisch gefalteten Bodens von Norddeutschland darstellen. Die heutigen tektonischen Verhältnisse sind demnach das Produkt eines langen Werdeganges, der sich, wie die saxonische Faltung, in verschiedenen Bewegungsphasen abgespielt hat. Die ersten tektonischen Bewegungen der Salzstöcke gehen bis zu der jungkimmerischen Faltungsphase an der Wende von Jura und Kreide zurück, die, wie wir heute wissen, ebenfalls kein einheitlicher Bewegungsvorgang war, sondern sich in drei Unterphasen abspielte (5): 1. An der Basis des Unterportland macht sich die Deisterphase bemerkbar, 2. an der Basis des Serpulits zeigt sich die Osterwaldphase und 3. während des Valendis erfolgt die Hilsphase. Die Winkeldiskordanzen, aus denen sich diese Bewegungen ablesen lassen, sind oftmals nur klein, so daß ihr exakter Nachweis mit großen Schwierigkeiten verknüpft ist, um so mehr, als wegen der mächtigen diluvialen und tertiären Decke nur Bohraufschlüsse in Frage kommen, die nur in wenigen Ausnahmefällen die bezeichnenden Fossilien geliefert haben. Mit einigermaßen größerer Sicherheit lassen sich daher die tektonischen Verhältnisse nur in den Revieren deuten, in denen bereits sehr; viele Bohrungen vorliegen. Derartige Betrachtungen müssen sich daher in erster Linie auf eingehend untersuchte Bohrungen stützen, deren Ergebnisse vielfach der Öffentlichkeit noch nicht zugänglich waren. Das ganze diesbezügliche Material wird gemeinsam mit Herrn J. Stoller bearbeitet und soll bald an anderer Stelle zur Veröffentlichung gelangen. Meine Ausführungen sind daher nur eine vorläufige Mitteilung über die Ziele dieser gemeinsamen Arbeit und beschränken sich auf einige durch neuere Arbeiten und Aufschlüsse bekanntere Reviere, wobei sich insbesondere auch die Gelegenheit ergibt, auf das in der Literatur vielfach berührte Problem der ,Ober- und Unterschollen" und ,Unterschiebungen" einzugehen. ...