Original paper

Die magnetischen Anomalien Norddeutschlands und ihre wahrscheinlichen geologischen Ursachen.

Reich, H.

Kurzfassung

Einleitung: Die magnetische Störungskarte von Europa, die vor kurzem von Nippoldt veröffentlicht wurde, zeigt, daß weitgehende Beziehungen zwischen magnetischen Anomalien und den Zügen der großen Tektonik bestehen. Wohl zum erstenmal wurde es in dieser Klarheit offenbar, daß magnetische Messungen nicht nur zur Erforschung räumlich begrenzter, technisch wichtiger Gesteins- und Erzvorkommen (Eisenerze, Basalte usw.) herangezogen werden können, sondern auch imstande sind, für die Großtektonik eines ausgedehnten Gebietes wertvolle Beiträge zu liefern. Sie können also den Schweremessungen, deren Bedeutung besonders Kossmat und Born erkannt und betont haben, gleichberechtigt an die Seite gestellt werden. Während bisher im allgemeinen für ausgedehntere Gebiete nur Karten der Deklination, der Horizontalintensität und der Inklination vorlagen, aus deren Kurven man nur schwer auf Gestalt und Ausdehnung der störenden geologischen Körper schließen kann, sind mit den Störungskarten der Vertikalintensität = Z-Komponente der magnetischen Kraft Darstellungen geboten, die ohne weiteres die Lage der störenden Massen anzeigen: Die Z-Isanomalen schmiegen sich in unseren Breiten recht genau den Umrissen der störenden Körper an. Nur ein Mangel haftet dieser Darstellung bisher an: Das ist der Umstand, daß gerade die Z-Werte am wenigsten genau ermittelt werden konnten und häufig recht fehlerhaft sind. Es ist also bei der Verwendung älterer Messungen die größte Vorsicht geboten. Moderne Instrumente, wie das bei den Messungen des Verfassers verwandte Lokalvariometer von A. Schmidt, schließen bei richtigem Gebrauch solche Fehler, wie sie teilweise älteren Messungen anhaften, aus: Die in der beigegebenen Karte mit ausgezogenen Linien gezeichneten Störungsgebiete sind durch mehr als 500 in den letzten Jahren vermessene Stationen, die durch sehr zahlreiche Wiederholungsmessungen miteinander verknüpft und kontrolliert wurden, als gut gesichert anzusehen. ...