Original paper

Zur postdiluvialen Klimaentwicklung in Nordostdeutschland.

v. Bülow, K.

Kurzfassung

Die postdiluvialen Klimaänderungen in Norddeutschland wurden zum erstehmal in der Deutschen Geologischen Gesellschaft im Jahr 1910 diskutiert. Für den Osten des Gebietes war es zugleich das letztemal. Damals sammelte Wahnschaffe anläßlich des Stockholmer Kongresses die Ansichten von neun Autoren über das fragliche Thema in einem zusammenfassenden Bericht, aus dem weniger ein leitender Gedanke, als vielmehr eine unverbundene Vielheit von einander stark abweichender Auffassungen hervorging (1). Im Sinne des vorliegenden Themas positive Ergebnisse zeitigten nur die Arbeiten von Weber und von Stoller, die beide auf den Untersuchungen norddeutscher Moorprofile aufbauten, ohne sich jedoch näher über Nordostdeutschland auszulassen. Positiv waren auch das Ergebnis von Wahnschaffe selbst, der von Dünen, Löß und Mooren ausging, sowie Menzels Resultate auf Grund seiner Konchyliengliederung des Alluviums. Man kann wohl sagen, daß gerade Menzels Ansicht das geschlossenste Bild lieferte, das auch mit den heutigen Auffassungen in gutem Einklang steht. Er und Wahnschaffe waren die einzigen, die auch von nordostdeutschen Beobachtungen ausgingen und deren Schlüsse somit auch für dieses Gebiet unmittelbar Geltung hatten. Menzel gliederte die Nacheiszeit in folgende klimatisch unterscheidbare Abschnitte: 1. Die Zone der arktischen Konchylien, entsprechend der Dryasperiode und - und in ihren oberen Teilen - schon der Yoldiazeit der Ostsee; 2. die Zone der Planorbis Stroemi = Ancyluszeit mit subarktischem Klima; 3. die Zone mit Planorbis umbilicatus und Bythinia tentaculata = Litormazeit mit Eiche und Buche und gemäßigtem Klima, das etwa dem heutigen entsprach; 4. die Zone mit Planorbis corneus und Paludina vivipara = Buchenzeit mit einem dem heutigen ähnlichen, doch etwas feuchteren Klima; 5. die Zone mit Dreissena polymorpha und Helix pomatia, die der geschichtlichen Zeit gleichzusetzen ist, doch trotz der kulturellen Einflüsse ein etwas trockneres Klima als bisher bezeugt. ...