Original paper

Die kristallinen Deckschollen bei Mährisch-Schönberg

Becker, Hans

Kurzfassung

Gneisinseln im ostsudetischen Devon werden als Erosionsreste einer größeren Aufschiebung kristalliner Gesteine auf das Devon gedeutet. Durch jüngere Schuppungen von gleicher Bewegungstendenz wird die Hauptüberschiebung zerschnitten und stellenweise verdunkelt - eine Ersoheinung, die aus anderen Gebieten mehrfach bekannt ist und oft die Erkennung der tektonischen Hauptzüge erschwert. Für die Ostsudeten wird aus den genannten Beobachtungen auf eine länger dauernde Ost- bis Südost gerichtete gebirgsbildende Bewegung geschlossen.