Original paper

Wie entsteht der Ausschlag der Wünschelrute?

Kumm, A.

Kurzfassung

Befürchten Sie nicht, daß ich des langen und breiten von den Erfolgen und Mißerfolgen der Rutengänger -oder von Experimenten mit Rutengängern sprechen werde. Diese sind ja in Geologenkreisen zur Genüge bekannt, und es wird wohl nur verschwindend wenig Geologen geben die an die Brauchbarkeit der Wünschelrute bei der Untersuchung geologischer Verhältnisse zu glauben vermögen. Anders ist es mit der Erklärung des Rutenausschlases selbst. Wenn auch die Geologen durch die zahlreichen Fehlschläge, durch die negativen Ergebnisse der meisten Versuche von der Haltlosigkeit der oft irrsinnigen Behauptungen der Rutengänger in bezug auf geologische Dinge überzeugt sind, so sind viele unter ihnen doch geneigt, aus der Tatsache des Ausschlagens der Rute auf eine gewisse Sensibilität der Rutengänger zu schließen, deren erregende Ursache nicht bekannt sei. Man hat versucht, den Einfluß elektrischer Ströme auf den Rutengänger experimentell zu erfassen. (Die Naturwissenschaften, 1921, S. 1029 ff.) Die Ergebnisse werden jedoch von dem Psychologen Marbe abgelehnt, da es sich nicht um unwissentliche Versuche gehandelt hat, sondern um wissentliche, bei denen also dem Rutengänger die Versuchsanordnungen vorher bekannt waren. Dann hat man in Braunschweig die Wirkung von starken Radiumpräparaten auf die Rute untersucht, mit völlig negativem Resultat. Und schließlich wurden vom Psychologen unwissentliche Versuche angestellt, die die psychische Beeinflussung des Rutenausschlages erwiesen und der alten Anschauung recht gaben, daß der Gedanke den Rutenausschlag bedingt. Marbe ist dadurch zu folgendem Schluß gelangt: ,Das Problem der Wünschelrute ist kein physikalisches, sondern ein psychologisches". ...