Original paper

Zum Problem des Kupferschiefers

Fulda, E.

Kurzfassung

Der Vortragende vermutet, daß der Erzgehalt des Kupferschiefers einer ,Rasenkupfersteinbildung" entstammt, mit der sich die kontinentale Oberfläche vor Einbruch des Zechsteinmeeres bedeckt hatte. Das Schiefergestein selbst faßt er als eine Faulschlammbildung auf, deren organische Substanz von der durch das Meer vernichteten kontinentalen Vegetationsdecke herstammt. Im Faulschlamm bildeten sich durch Auflösung des überdeckten Rasenkupfersteins Erzlösungen, die im Laufe der Diagenese die sekundären sulfidischen Erze absetzten. Ein Teil der Lösungen wurde in der tektonischen Zeit in die sich bildenden Verwerfungsspalten weggepreßt und ließ dort die Erzanreicherungen an den Rücken entstehen. ...