Original paper

Neuere Verfahren technischer Gesteinsprüfung".

Gaber

Kurzfassung

Die starke Verwendung der Naturgesteine im modernen Straßenbau als Steinschlag oder Pflaster zwang an Stelle der bisher gebräuchlichen mechanischen Prüfung der Festigkeitseigenschaften bei statischer Beanspruchung das Verhalten der Steine bei häufig wechselnden dynamischen Kräften zu untersuchen. Es interessierte nicht mehr die bekanntlich hohe Druckfestigkeit der Steine, welche praktisch überhaupt nicht ausgenützt werden kann, sondern vor allem die Dauerschlagfestigkeit und die Zähigkeit sowie der Widerstand gegen die Abnützung ihrer Oberfläche durch gleitende oder rollende Reibung. Bei Schotter wie beim Pflaster ist die Kantenstoßfestigkeit von erheblicher Bedeutung. Die neueren Untersuchungsmethoden umfassen daher außer der petrographischen Untersuchung die Prüfung von 1. Raumgewicht, 2. Wetterbeständigkeit durch das Gefrierverfahren, 3. Zähigkeit gegen schleifende Abnützung in der Trommelmühle und auf der Schleifdrehscheibe sowie im Sandstrahlgebläse, 4. Kantenstoßfestigkeit in der Trommelmühle und auf der Schleifstoßmaschine, 5. Dauerschlagfestigkeit auf dem Dauerschlagwerk. ...