Original paper

,Variszische Züge der Schwereverteilung im Gebirgsbau Südwest- und Mitteldeutschlands."

Herrmann, R.

Kurzfassung

Die Untersuchung der Beziehungen der Schwereverteilung in Deutschland zum geologischen Bau hat Kossmat und Born zu dem allgemeinen Ergebnis geführt, daß hier die variszisch-alpinotype Form der Schwereverteilung durch eine saxonisch-germanotype Form ersetzt worden sei. Hauptbeispiele für diesen Befund sind die Überschußgebiete des Schwarzwaldes und des Harzes. Als Träger der hohen Dichte ist nach dem Beispiel der Alpen nicht das Gestein des Orogens, sondern der suborogene Untergrund zu betrachten, der in den saxonischen Horstschollen besondere hoch reicht. Sehr auffällig sind daher einige Schwereüberschüsse, die außerhalb der saxonischen Horstschollen liegen, wie im Kraichgau und im südöstlichen Harzvorland. Born hatte sie als latente Überschüsse den sichtbaren Überschüssen der Horstschollen gegenübergestellt. Es läßt sich zeigen, daß diese Überschüsse Reste der variszisch-alpinotypen Schwereverteilung sind. ...