Original paper

Stratigraphische und tektonische Untersuchungen in den Provinzen Teruel, Castellon und Tarragona (Spanien).

Hahne, Carl

Kurzfassung

Das untersuchte Gebiet umfaßt die südwestliche Endigung der katalanischen Küstenkordillere und das Übergangsgebiet derselben zu den Keltiberischen Ketten, dabei auch einen wesentlichen Teil des auf den alten geologischen Übersichtskarten als großes Kreidemassiv ausgeschiedenen Gebietes, sowie einen Teil des anschließenden Ebrobeckens. Entsprechend ihrer großen Verbreitung im Untersuchungsgebiet wurden eingehend die Kreide und das Tertiär bearbeitet, und nur diese Formationen werden jetzt genauer behandelt werden. Aber wenigstens kurz erwähnen möchte ich doch die Auffindung von Paläozoikum entlang einer Hebungsachse im südlichen Ebrobecken, am Puig Moreno nordwestlich Alcañiz. Dort treten im Kern eines von Jurakalken flankierten flachen Sattels Grauwacken von rötlich-violetter Farbe und bunte Schiefer in Wechsellagerung auf. Leider fanden sich keinerlei Fossilien, so daß das Alter unsicher bleibt. Es besteht jedoch eine gewisse Ähnlichkeit mit der paläozoischen Serie von Montalban, für die auf Grund von Fossilien devonisches Alter angegeben werden kann. Das Streichen dieses Paläozoikums schwankt zwischen N 10° W und N 45° W, während das Streichen der Aufsattelung selbst fast west-östlich ist. Im folgenden gebe ich meine ursprünglich weit umfangreicheren Aufzeichnungen in sehr verkürzter Form wieder, da ich die tektonischen Einzeldarstellungen in Zusammenhang mit den wissenschaftlichen Ergebnissen, die ich auf neuerlichen Untersuchungen in angrenzenden Teilen der Keltiberischen Ketten erzielt habe, veröffentlichen möchte. A. Stratigraphischer Teil. I. Die Kreide. 1. Der Wealden: Der Wealden des Untersuchungsgebietes ist erst in jüngster Zeit eingehender bearbeitet worden, besonders von ROYO Y GOMEZ. Er ging von der Umgebung von Morella aus, wo Wealden in weiter Verbreitung und großer Mächtigkeit aufgeschlossen ist. In dem tief eingeschnittenen breiten Tal des Oberlaufes des Rio Bergantes konnte ROYO Y GOMEZ (43, S. 225) folgendes Profil geben: Hangendes: Kompakte Mergelkalke mit Orbitolina conoidea-discoidea GRAS. 4. Kompakte tonige Kalke mit Serpula sp., Ostrea tribulifera KOCH, Glauconia renevieri COQU., Glauconia strombiformis SCHLOTH, Cerithium hausmanni DUNK., Cerithium frobesianum D'ORB., Cerithium valeriae VERN. et LORR., Anomia laevigata Sow., Corbula alata? Sow. ...