Original paper

Die Entstehung der Nautilus-Quellkuppe auf Santorin Anfang 1928.

Reck, Hans

Kurzfassung

Die große Eruption der Dafni im Jahre 1925/26, über die von verschiedenen Autoren einstweilen vorläufige Berichte vorliegen, hat nach fast 13/4 Jahren der Ruhe, bzw. abnehmender postvulkanischer Tätigkeit ein kurzes stürmisches Nachspiel gehabt, das in der deutschen Literatur trotz erheblichen allgemein vulkanologischen Interesses bisher noch keinerlei Beachtung gefunden hat. Auf Grund griechischer Veröffentlichungen von z. T. stark auseinandergehendem Inhalt entschloß ich mich im Frühjahr 1929 den Ausbruchspunkt zum Zwecke eigener Urteilsbildung aufzusuchen. Die Geschichte der Eruption läßt nach griechischen. Dokumenten und persönlich gesammelten Mitteilungen folgende Hauptphasen erkennen: 1. Eine vorbereitende Phase: Historisch geordnete Bilder des Kokkina Nera-Stromes, in dessen Bereich die neue Kuppe entstand, lassen von September 1926 an eine deutliche Zerreißungsbeanspruchung der Lava feststellen, zu der sich etwa vom Jahresende 1926 an eine zunehmende lokale Aufwölbung der das Dach des aufdringenden Pfropfens bildenden Lava am Ort der später entquollenen Kuppe gesellte. Merkwürdigerweise haben diese zunehmenden Geländeveränderungen bei den Inselbewohnern kenierlei Beachtung gefunden und sind von keiner Seite genannt, worden. 2. Die Explosiv-Phase: Erst als am 22. Januar 1928 (nach einigen Quellen schon etliche Tage früher) starke intermittierende Dämpfe über der Kokkina Nera-Lava aufstiegen, wurde man auf den Vulkan aufmerksam. Am 23. Januar kam es zur ersten Explosion, am 25. Januar erreichte der Explosivausbruch seinen Höhepunkt. Vom 26. Januar an wurde nachts mehrfach Glut bemerkt. Die Eruptionen ließen in den folgenden Tagen jedoch rasch nach und fanden um die Monatswende ihr Ende. Während der Explosivphase, deren Entladungen sich nach KOKKOROS' Angaben aus vier nah benachbarten kleinen Kratern vollzogen haben, war fast allen Beobachtern auch eine lokale Erhebung des Bodens im Eruptiansbereich aufgefallen. Drei voneinander unabhängige Berichte liegen mir vor, welche die Tatsache, wenn auch in einer Weise erwähnen, die Einzelheiten über Form und Größe der Hebung nicht mit Sicherheit bestimmen lassen. ...