Original paper

Neue Beobachtungen über die Vorgänge bei der Tropfsteinbildung in Höhlen.

Hess von Wichdorff, H.

Kurzfassung

Eingehendere Tropfstein-Untersuchungen sind in wohlerhaltenen Tropfsteinhöhlen schon aus Gründen des Heimatschutzes ausgeschlossen. Die neu aufgefundene Tannhäuserhöhle am Gr. Hörselberg bei Eisenach in Thüringen ist in ihrem vorderen Teile bei alten Bergstürzen am Steilabhang des Berges teilweise eingestürzt und lieferte bei ihrer Erschließung unter dem wirr gelagerten Einbruchsmaterial der Muschelkalkdecke mehrere Hunderte von größeren Bruchstücken von zerbrochenen Tropfsteinzapfen als willkommene Untersuchungs-Objekte. Auf der alten Sohle der Höhle, auf dem Gerölleboden des alttertiären Höhlenflusses, finden sich an Tropfsteinlagen besonders schöne Erbsenstein-Gebilde, die um kleinere und größere Muschelkalk-Deckengeriesel als Fremdkörper herum enge farbige konzentrische Kalkspat-Schalen infolge dauernden Herumstrudelns in Kalksinter-reichen Wassertümpeln aufweisen. ...