Original paper

Entstehungsarten saxonischer Gräben.

Petrascheck, Walther Emil

Kurzfassung

Die Frage nach der Entstehungsweise der saxonischen Gräben ist vielfach behandelt worden. Dazu wurde besonders im Laufe der letzten sieben Jahre eine Reihe solcher Gräben einer verhältnismäßig eingehenden Spezialkartierung unterzogen, wodurch die oft eigenartigen Lagerungsverhältnisse genauer festgestellt wurden. Es hat sich eine gewisse Mannigfaltigkeit der verschiedenen Grabenbilder ergeben, wenngleich manche besondere Eigentümlichkeiten jeweils einzelnen Gruppen gemeinsam sind. Größer aber noch als die Mannigfaltigkeit der Erscheinungsformen ist die Mannigfaltigkeit der Erklärungsversuche für den Entstehungsmechanismus dieser Gräben. Findet doch dieses Problem nicht nur um seiner selbst willen Interesse, sondern man hat vielfach auch die vermutete Ursache der Grabenbildung zu Schlüssen auf die Art der gebirgsbildenden Kräfte überhaupt verwendet; andererseits haben auch bisweilen gewisse Vorstellungen von dem allgemeinen Wesen der Gebirgsbildung bei der Erklärung mancher Gräben im einzelnen offensichtlich die Richtung gewiesen. Es sollen im Folgenden unter Berücksichtigung vorhandener Anschauungen einige Entstehungsmöglichkeiten saxonischer Gräben abgeleitet und nach dem Stande unserer Kenntnisse mit Beispielen belegt werden. Denn, daß recht verschiedenartige Vorgänge zur Grabenbildung führen können, scheint gegenüber einer allzu einheitlichen genetischen Auffassung die dem Tatsächlichen näher kommende Erkenntnis zu sein. Doch ergibt sich hier auch die Notwendigkeit, einige in Betracht kommende mechanische Begriffe etwas zu präzisieren und die bestehenden Ansichten über Grabenbildung nach ihrer Stichhaltigkeit in mechanischer Hinsicht zu sichten. Pressungsgräben: Es gibt Gräben, die auf die Wirkung von Pressung, und solche, die auf die Wirkung von Zerrung zurückzuführen sind. Auf Grund der Beobachtungen über die räumliche und artliche Verwandtschaft saxonischer Gräben und Mulden hat vor allem H. STILLE die bedeutungsvolle Gruppe der unmittelbar durch Pressung entstandenen Grabenzonen erkannt. Denn wenn die Sättel und Mulden durch den seitlichen Faltungsdruck erzeugt wurden, so muß man den mit den Mulden durch zahlreiche Übergangsformen verknüpften Gräben die gleiche Entstehungsursache zuschreiben. ...