Original paper

Das Rheinufergebiet zwischen Mainz und Nierstein. (Exkursionsbericht)

Schmidtgen, O. ; Wagner, W.

Kurzfassung

Die Begehung B 2 führte zunächst in den Steinbruch der Weisenauer Zementfabrik. Hier sind in einem geschlossenen Profil von etwa 40 m Höhe die Schichten von der Süßwasserzone des Oberoligozäns bis in die oberen Corbiculaschichten des Untermiozäns aufgeschlossen (siehe Idealprofil Mainzer Becken, Tafel 14). Dunkelblaugraue tonige Mergel, hin und wieder mit sandigen Einschaltungen, bilden die Süßwasserschichten. Diskordant folgt darüber mit 15 in Mächtigkeit der besonders in seinen tiefen Lagen sandige, fossilreiche Cerithienkalk, der besonders Gelegenheit zum sammeln zahlreicher Handstücke bot, welche durch die liebenswürdige Werkleitung für die Teilnehmer zurecht gelegt worden waren. ...