Original paper

Unterschiedlichkeit von Faltensystemen, die durch Zusammenschiebung oder durch Biegung entstanden sind.

Seidl, Erich

Kurzfassung

Dieselbe Faltenform von Schichtengruppen kann bei einzelnen (Sattel- oder Mulden-) Bögen ebensogut durch eine Biege- wie durch eine Knickbeanspruchung mit anschließender Zusammenschiebung entstehen; daher kann man bei einzelnen Krümmungsstücken aus der Form allein keinen Schluß auf die Beanspruchung ziehen. Bei Faltensystemen jedoch ist ein Schluß von der Form auf die Beanspruchung oft möglich: bei einer Knick-Beanspruchung und anschließender Zusammen-Schiebung (über einer ebenen Unterlage) entstehen Systeme von ,Blatt-Parallel-Falten" bei einer Biege-Beanspruchung entstehen Systeme von ,Block-Falten". Bei der Blatt-Parallelfaltung, Abb. 1 bis 4, erfolgt der Ausgleich der Spannungen mittels Verschiebung der einzelnen Schichten gegeneinander, und zwar, indem bei gleichbleibender Dicke der Schichtengruppe im Bogenstück und in den Schenkeln der Krümmungsradius von der konvexen nach der konkaven Seite abnimmt. Bei der Blockfaltung, Abb. 5 bis 7, erfolgt der Ausgleich der Spannungen im Krümmungsstück - unter Stauung an der konkaven und Zerrung an der konvexen Seite - ohne Inanspruchnahme der Schenkel-Enden, wo die Schichten ja durch Reibung festgehalten (,blockiert") sind. Diese Formänderung erfolgt also in grundsätzlich gleicher Weise wie bei der ,Blockkrümmung", jedoch unter Ausnutzung der Schichtung und geleitet durch diese. Die Gegensätzlichkeit der beiden Arten der Faltung wurde in dem Vortrag an zwei Gruppen geologischer Beispiele nebst Versuchen einesteils von B. WILLIS und andernteils von E. SEIDL erläutert, von denen hier lediglich einige Proben der bei dem Vortrag gezeigten Lichtbilder mitgeteilt seien. Die hauptsächlichen Erscheinungen, auf die es hier ankommt, gehen aus den geometrischen Verhältnissen der geologischen Abb. 1, 2 und 5, der Versuche Abb. 3, 4, 6 und 7 sowie aus den ergänzenden Angaben: in den Unterschriften hervor. ...