Original paper

Über Spirale Wohngänge, Lapispira bispiralis gen. nov. spec. nov., ein Leitfossil aus der Schlotheimienstufe des Lias Norddeutschlands

Lange, Werner

Kurzfassung

Als Lapispira bispiralis gen. nov. spec. nov. werden spirale Bauten von vermutlich Würmern beschrieben und abgebildet, die in bisher noch nicht beobachteter Form in zweifachen, konzentrischen, unten zusammenlaufenden Schraubenspiralen mit gleichsinnigem Gewinde im Gestein stocken. Zweifellos wurden sie im frischen Sediment, nicht im verfestigten Gestein gebohrt, wie aus dem starken Setzungskoeffizienten in tonigem Material, aus der 5fach größeren Höhe der Spirale dort, wo die Gänge zu Geodenbildungen führten, und in Kalksandstein hervorgeht. Lapispira bispiralis kann als Leitfossil für die Angulatenstufe in Norddeutschland dienen und findet sich in toniger wie in sandiger Fazies. Aus der verschiedenen Erscheinungsform im selben Sediment und am selben Fundort in Ton- und Kalkgeoden können Rückschlüsse auf den Setzungskoeffizienten des Tons (5:1) und die Zeit der epigenetischen Geodenbildung, die gleich nach Ablagerung des Tonschlamms in noch völlig weichem Sediment erfolgt sein muß, gezogen werden.