Original paper

Die palaeogene Fauna Ost-Turkestans

Böhm, Joh.

Kurzfassung

Hatte E. SUESS 1894 die mitteleozäne Zone mit Sokolowia [gen. nov.] esterhazyi (PAV.) var. von Nord-Persien (Kölburn-Kette) bis Ost-Turkestan (Sandschu) verfolgt, so haben DE TERRA'S Fossilfunde sowohl die obereozäne Zone mit Liogryphaea kokanensis (SOK.) als auch den untereozänen Horizont mit Ostrea turkestanensis ROM. (Ssusak-Stufe AUCHANGKLSKI'S) in Ost-Turkestan feststellen lassen. Da bisher jüngere Sedimente als die Zone mit Platygena asiatica ROM. nicht gefunden sind, hat sich das Meer im Früh-Oligozän aus diesem Gebiet nach Westen zurückgezogen. Das Vorkommen von Ostrea bellovacina LAMK. var. n. trinkleri in dem von Mitteleozän überlagerten roten Sandstein bei Sandschu weist diesen wie einen Teil der das Untereozän West-Turkestans unterteufenden Sedimente ins Paleozän.