Original paper

Die Aufnahme und Ausführung der geologisch-agronomischen Kartierung für Siedlungszwecke

Ostendorff, E.

Kurzfassung

Vom geologischen Institut der Technischen Hochschule Danzig wird seit einigen Jahren unter Leitung von Herrn H. STREMME eine bodenkundlich-geologische Spezialkartierung im Maßstab 1:10 000 und Übersichtskartierung in kleineren Maßstäben betrieben. Die Spezialkartierung wird gemeindeweise durchgeführt, um abgeschlossene Gemarkungsblätter dem praktischen Gebrauch der Gemeinde zukommen zu lassen. Sie berücksichtigt alle irgendwie mit Grund und Boden zusammenhängende Fragen, welche in Hauptgruppen getrennt auf einzelnen Blättern Beachtung finden, im ganzen auf 10 Blättern. Davon sind zwei Hauptblätter: Die Bodenkarte und die geologische Karte. Jedem Hauptblatt schließt sich eine Reihe Nutzungs- und Anwendungsblätter an, der Bodenkarte eine Entwässerungs-, Humus-, Kalk-, Kunstdünger-, Nutzungs- und Bearbeitungskarte; der geologischen Karte eine Gesteinsnutzungs-, Grund- und Bodenwasser- und Baugrundkarte an. Der letzten ist im gegebenen Fall dann noch eine Siedlungskarte angeschlossen. Die Bodenkarte erfaßt flächenmäßig in Art und Umfang die einzelnen Erscheinungen im Boden, die diesen ausmachen: Die Vegetation (einschließlich Tierleben), das Gestein, das Relief und das Bodenwasser, die menschliche Kultur, das Klima und die Dauer der Vorgänge. Das Produkt all dieser Faktoren, das Bodenindividuum, das Bodenganze, der Bodentyp und dessen Glieder, Bleichungs- und Degradierungsstufen werden durch Farben ausgedrückt. Farben, die in der ganzen Welt mehr oder weniger häufig wiederkehren und überall vergleichbar sind. In diese wird das Bodenprofil durch schwarze Schraffen hineingebracht, je dichter die Bodenart, desto dichter die Schraffe. Die Schichtung der Bodenart wird durch verschiedene Schräge der Schraffen, die Mächtigkeit durch Zentimeterzahlen ausgedrückt. Die übrigen auftretenden Merkmale wie Bodenwasser, Kalkgehalt, Eisenschuß, Ortstein, Sulfidgehalt, Vivianit usw. werden durch bunte Zusätze flächenmäßig in der Schräge ausgedrückt, in welcher die Eigenschaften auftreten. Alles isst so gehalten, daß man an jeder Stelle mit wenigen einfachen Zeichen der Fläche, Tiefe und Menge nach das Profil ablesen kann und nach allen Richtungen hin alle mehr oder weniger geringen Abweichungen verfolgen kann. ...