Original paper

Zur Gliederung des baltischen Old Reds

Gross, Walter

Kurzfassung

Kürzlich erschien in dieser Zeitschrift eine Arbeit von E. KRAUS über ,Die Gliederung des baltisch-russischen Altrotsandsteins", in der meine biostratigraphische Einteilung des baltischen Old Reds (GROSS 1933) mit scharfen und persönlichen Bemerkungen abgelehnt wird. Die Gründe die mich zu meiner Einteilung des mittleren Old Reds und zu meinen Anschauungen über das obere Old Red führten, sollen daher hier eingehender besprochen werden, als es mir bei der Drucklegung meiner oben erwähnten Arbeit möglich war. In diesem Zusammenhang muß öfters auf die Arbeiten von KRAUS, die ,Die Geschichte des Devons in Lettland" (1930 a) und ,Das Profil der Lettischen Senke" (1930 b) betreffen, eingegangen werden. Denn nur die in diesen Arbeiten niedergelegten Ansichten von KRAUS konnten 1931 für mich bei der Abfassung meiner Arbeit Gegenstand einer Zustimmung oder Ablehnung sein, nicht aber die in späteren Jahren gemachten Beobachtungen. Im einzelnen wendet sich KRAUS gegen meine biostratigraphische Gliederung des mittleren Old Reds und gegen die von mir vertretene Ansicht, daß eine Gliederung des oberen Old Reds, wie sie KRAUS 1930 durchgeführt hat, im Gelände nicht anwendbar sei. Das obere Old Red. An erster Stelle soll das obere Old Red besprochen werden. KRAUS (1934) zitiert auf S. 223 folgende Sätze meiner Arbeit. ... Leider gibt KRAUS nicht an, wo diese ungleich besseren Aufschlüsse in Lettland liegen. Die im Gelände anstehenden größeren Aufschlüsse des oberen Old Reds glaube ich fast ohne Ausnahme zu kennen. Ich habe sie 1931 auf Grund der GREWINGK'schen Karte genau untersucht und gemessen. Auf S. 214 heißt es bei KRAUS: ... Aus diesen Zeilen geht nicht hervor, wer die sonderbare Meinung vertritt, daß gründliche Geländearbeit und einwandfreie Profilaufnahme nicht die Voraussetzung für stratigraphisches Arbeiten seien. Zu dieser Forderung ist aber noch die hinzuzufügen, daß auch das Fossiliensammeln und -beachten zu der gründlichen Geländearbeit gehört. Zu welchen verhängnisvollen Verwechslungen stratigraphisches Arbeiten ohne Berücksichtigung der Fossilien führen kann, werden wir weiter unten sehen. Wenn ich die Gliederung des baltischen oberen Old Reds durch KRAUS (1930) ablehnte, dann gerade auch deswegen, weil sie ohne gründliche Geländearbeit vorgenommen worden war. Das gilt auch für die Gliederung des mittleren Old Reds. Es ist mir nicht bekannt, daß KRAUS bis 1930 die estländischen Profile des mittleren Old Reds untersucht hätte. Ich weise die Behauptung zurück, daß erst die KRAUS'sche Gliederung die Grundlage für meine Fossilaufsammlung und die anschließenden stratigraphischen Überlegungen war. ...