Original paper

Die Stellung des Eibenstocker Granits.

Teuscher, O.

Kurzfassung

Zunächst wird die Problemstellung umrissen, wonach der Eibenstocker Granit von einem primär sehr weit entwickelten Magma abzuleiten sei im Gegensatz zu den anderen Graniten des Westerzgebirges. Demgegenüber wird festgestellt, daß die Gesteine des Eibenstocker Massivs nach ihren Verbandsverhältnissen wie auch ihrer Entstehung nach schrittweise aus normalen Graniten abzuleiten sind. Das Hauptmerkmal des sogenannten ,Eibenstocker Granites" - eines typischen Autometamorphites - liegt nicht in der Zusammensetzung des Ausgangsmagmas, sondern vielmehr in der Art der nachträglichen Umwandlungen begründet. Die Verbreitung der wichtigsten Varianten der Gesteine der westerzgebirgischen Massivzone wird an Hand einer Skizze erläutert und die Strukturen dieser Varianten werden durch Bilder veranschaulicht. ...