Original paper

Die Fazies in der sudetischen Kreide unter besonderer Berücksichtigung des Elbsandsteingebirges.

Andert, H.

Kurzfassung

Die sudetische Kreide bildet ein einheitliches Sedimentationsgebiet. Die Fazies ist einfach. Sie gründet sich auf den mehrmaligen Wechsel tonreicher (flächenbildender) und tonarmer Steilhänge und Steilabstürze bildender Schichtenpakete. Innerhalb der Horizonte lehnt sich ein Fazieswechsel meist an die Granit- und Gneisinseln der Lausitz und der Eule an. Hier werden die dunklen tonig-kalkigen Sedimente dann durch lichtsandige abgelöst. Vorgeführt werden im Lichtbild die Fazieskarten des Unter-, Mittel- und Oberturons sowie des Emschers. Besondere Schwierigkeiten bietet das Verständnis der Fazies des Oberturons. Hierzu wird die Tektonik des Elbsandsteingebirges erläutert und das besonders umstrittene Gebiet von Zeichen und Copitz bei Pirna an Längs- und Querprofilen dargestellt, sowie ferner das Profil von Hockenau und Mittelberge-Hohlstein in der Löwenberger Kreide.