Original paper

Über das Vorkommen von Bogheadkohle im erzgebirgischen Steinkohlenbecken von Lugau-Ölsnitz in Sachsen

Stutzer, O.

Kurzfassung

1. In Deutschland kennt man zwei Bogheadvorkommen. Das eine liegt in Sachsen im Lugau-Ölsnitzer Steinkohlenrevier, das andere im Flöz 15 der Zeche Brassert in Westfalen. Beide Bogheads haben sieh im oberen Obercarbon gebildet. 2. Im Lugau-Ölsnitzer Revier lagerte sich die Bogheadkohle im untersten Teil des dort vorhandenen Obercarbon ab. Auf altem Verwitterungsboden (,Kümmelgebirge") liegen hier die Schichten mit den ersten Flözen. Das unterste Flöz ist das Unbenannte Flöz, das durch Zwischenmittel in ein unteres und oberes Flöz getrennt ist. In diesen Zwischenmitteln liegt die Bogheadkohle. 3. Die Ölalge der Bogheadkohle von Lugau-Ölsnitz hat Pilaform. Die Bitumenkörper sind 30-60 µ lang und 15 µ breit. 4. Außer in den Bogheadlagen finden sich Ölalgen vereinzelt auch in den Schiefertonen und im Eisenstein der hangenden und liegenden Schichten. Eine Lage im unteren Teil des oberen ,Unbenannten Flözes" enthält Anhäufungen von Ölalgen. Diese liegen hier in einer vitritischen Grundmasse, die wohl aus Humuslösungen sich niederschlug. Die Ölalgen in dieser vitritischen Grundmasse sind nur halb so groß wie die Ölalgen im normalen Bogheadflöz. Die Humuslösungen des Wassers haben das Wachstum der in diesem Wasser lebenden Ölalgen ungünstigt beeinflußt.