Original paper

Die Fazies in der sudetischen Kreide unter besonderer Berücksichtigung des Elbsandsteingebirges

Andert, Hermann

Kurzfassung

Die faziellen Verhältnisse der wichtigsten Horizonte der sudetischen Kreide wurden durch Einzelkarten dargestellt. Die sudetische Kreide stellt ein einheitliches Sedimentationsgebiet dar. Der Wechsel sandiger und tonig-kalkiger Schichtenpakete bedingt den Stufenbau der Landschaft. Wo an einer Stelle das Hangende oder Liegende eines Horizontes nicht unmittelbar zu erkennen ist, halte ich es, wenn dieser Horizont geringmächtiger erscheint als an einer anderen, günstiger aufgeschlossenen Stelle, nicht für angebracht, daraus Schwankungen in der ursprünglichen Schichtenmächtigkeit zu konstruieren. Die Schichten, besonders Quadersandsteine, sind meist mehr oder weniger abgetragen, je nachdem eine leicht zerstörbare Zwischenschicht von der Abtragung erfaßt wurde (Tafel 44, Bild 2), während tonreiche Horizonte infolge reicher Wasserführung an ihrer Oberfläche keinen Einblick in die Tiefe und infolgedessen in ihre Mächtigkeit gestatten. Nur das Gesamtbild der sudetischen Kreide vermag Aufschluß über die wirklichen Mächtigkeiten und Faziesverhältnisse zu geben.