Original paper

Die Grundzüge des geologischen Baues des Hochlandes von Wollega und der Dabussteppe in Westabessinien

von zur Mühlen, Leo

Kurzfassung

Das westabessinische Hochland bildet einen Teil des Hochlandblockes von Habesch. Es ist in sich durch Grabenbildungen zerstückelt. Der Sockel besteht aus altkristallinen Gesteinen, algonkischen Schiefern und archäischen Gneisen, in die sich saure und basische Tiefengesteine ergossen haben. Die Intrusion der Tiefengesteine erfolgte während der algonkischen Faltungsperiode, die einen vom W bzw. NW kommenden Gebirgsdruck erkennen läßt. Über das Grundgebirge legen sich Decken jungvulkanischer, vorherrschend tertiärer Trappgesteine. Nur im O schieben sich zwischen diesen und den alt kristallinen Gesteinen kontinentale Sedimente des Ober-Karru und des marinen Jura ein. In der Provinz Gore wurde eine Scholle Süßwasseralttertiär nachgewiesen. Sie steckt im Granit und wird von Basalten überlagert.