Original paper

Seismische Oberflächenwellen und Fragen der Großtektonik Nord- und Mitteldeutschlands

v. zur Mühlen, Walter

Kurzfassung

Messungen an seismischen Oberflächenwellen haben ergeben, daß die Geschwindigkeit unter dem Pazifischen Ozean größer ist, als unter dem Atlantischen und der Arktis und dort wieder größer als auf den Kontinenten. Diese Feststellungen führten zu Schichtdicken-Berechnungen der obersten Erdkruste und zur Vorstellung, daß die Kontinente als leichte Sialblöcke auf dem schwereren Sima schwimmen, daß unter dem Pazifik diese Simaschicht gänzlich fehlt, und daß sie auf dem Atlantischen Ozean und der Arktis in geringer Mächtigkeit vorhanden ist. Neben diesem rohen Überblick vermitteln uns die Oberflächenwellen auch Ansichten über den Aufbau differenzierterer geologischer Gebilde, so über den Aufbau der Kontinente als solcher. Die Geschwindigkeit in den jungen Faltengebirgen Zentralasiens ist bedeutend geringer als auf der alten Masse Fennosarmatiens. Hier ergaben Schichtdickenberechnungen ebenfalls die Vorstellung von isostatischer Gleichgewichtslage einzelner Schollen innerhalb der Kontinente. Ein schematischer Vergleich innerhalb Europas führte ebenfalls zu Parallelen zwischen der Geschwindigkeit einer Welle bestimmter Periode und den STILLE'schen Konsolidationsgebieten im Sinne einer Geschwindigkeitszunahme bei zunehmendem Versteifungsgrade der Zone. Die Geschwindigkeit seismischer Oberflächenwellen hat uns also manchen Anhaltspunkt zu Schlüssen über den Aufbau der Erdkruste gegeben. Allerdings nahmen die hierbei ermittelten Tiefen- und Größenverhältnisse in der Erdkruste Dimensionen an, die gerade noch an der Grenze geologischer Probleme stehen. Eine Einschränkung darüber hinaus hinsichtlich der Ausdehnung und Tiefe des Gebietes ist nur im Verein mit geologischen Kenntnissen möglich. Nur dann verspricht die Deutung solcher Beobachtungen zu weniger schematischen Resultaten zu führen. Ein solcher Versuch soll hier gemacht werden und zwar an Hand von Registrierungen einiger mittel- und norddeutscher Stationen. Im Vordergrunde der Aufgabestellung steht die Frage nach Aufbau und Tektonik der norddeutschen Tiefebene. ...