Original paper

Zusammenstellung der mitteleocänen Flora und Fauna Vorarlbergs

Böhm, Johannes

Kurzfassung

Die nachstehende Liste der Flora und Fauna, welche während des Mitteleocäns die Südküste des vindelicischen Festlandes in Vorarlberg belebte, verdankt ihre Aufstellung der Anregung meines verehrten Freundes Herrn Professor Dr. ARNOLD HEIM in Zürich, der seine Untersuchungen der gleichartigen Bildungen in der Ostschweiz (Säntis, Churfirsten-Mattstock-Gruppe) einerseits und in West-Bayern (Grünten) andererseits nun auch auf das Zwischengebiet in Vorarlberg ausgedehnt hat und seine orogenetischen wie tektonischen Ergebnisse in diesem Gebiet in Monographien niederlegen wird. Auf seine gütige Fürsprache hin vertraute mir Herr SIEGFRIED FUSSENEGGER, Vorstand des Naturwissenschaftlichen Museums Dornbirn, zunächst das von ihm bei Haslach, einem in der Nähe seines Wohnortes Dornbirn gelegenen, in der geologischen Literatur seit einem Jahrhundert oft erwähnten Fundort, aufgenommene Eocänmaterial zur Bearbeitung an. Von dem Wunsche geleitet, die bis auf die Nummuliten bisher nur vereinzelt durchgeführte Untersuchung der übrigen Fauna seiner Heimat zu fördern, hat FUSSENEGGER nicht nur die weiterhin in der Literatur erwähnten Fundstellen in der nördlichen Kreide-Flyschzone (Haslach, Tugstein, Hohenems, Emser Beute, Haldenköpfle, Mühlebach, Gütle, Andelsbuch, Schmidlebach bei Stock) erneut untersucht, sondern ihnen weitere bei Boden und Kehlegg am Hochälpele, ferner bei Kehlen, Grundegg, Weißtannenalp, Boyen, Grund und an der Mündung der Stangenach in der Nahe des Molassenrandes und schließlich einen fossilreichen Geschiebeblock am Ebniterweg beim Gütle bei 797 m Höhe beigefügt Auch den bekannten Fundstellen bei Dafins in der südlichen Kreide-Flyschzone fügte FUSSENEGGER noch eine solche bei Büchel hinzu. ...