Original paper

Hyaena brevirostris AYMARD und Hyaena ex aff. crocotta ERXL. aus den Kiesen von Süßenborn

Soergel, W.

Kurzfassung

Unter den Karnivorenresten, die die Süßenborner Kiese in den letzten 10 Jahren geliefert haben, verdienen einige zwischen 1926 und 1929 gefundene, im Museum für Urgeschichte zu Weimar liegende Hyänenzähne ein besonderes Interesse. Nicht nur deshalb, weil Hyänen im Süßenborner Säugetierbestand bisher nicht vertreten waren, sondern weil Hyänenreste im Altdiluvium überhaupt sehr selten sind. Während wir aus dem Oberpliozän verschiedene Arten in guten und örtlich z.T. zahlreichen Funden kennen, während Hyänen im jüngeren Mittel- und im Jungdiluvium sogar recht häufig sind, ist uns aus dem Altdiluvium nur ein so geringes Material überliefert, daß sowohl für die Striata- als besonders für die Crocotta-Gruppe eine vollständige Aufhellung der stammesgeschichtlichen Zusammenhänge noch nicht möglich war. Das sehr bescheidene Süßenborner Material, dessen Veröffentlichung in der Hoffnung auf eine Ergänzung durch weitere Funde mehrere Jahre zurückgestellt wurde, kann diese Lücken in unseren Kenntnissen allerdings nicht schließen. Aber es fällt von ihm doch Licht auf einige der noch offenen phylogenetischen Fragen. Die artliche Bestimmung und die Eingrenzung der phylogenetischeu Stellung der Süßenborner Hyänenreste erforderte eine sorgfältige, auf ein umfangreiches Vergleichsmaterial sich stützende Untersuchung. Neben der morphologischen mußte eine möglichst viele Merkmale erfassende metrische Vergleichung durchgeführt werden, deren Bedeutung für Aufgaben, wie sie hier gestellt sind, heute ja nicht mehr besonders begründet zu werden braucht. In den Tabellen wurde aus Gründen der Raumersparnis das Zahlenmaterial für den einzelnen Zahn des Vergleichsmaterials nur dort angegeben, wo von einer Art nur ein Zahn untersucht werden konnte; sonst enthalten die Tabellen nur Schwankungsbreiten und Mittelwerte. Ebenfalls aus Gründen der Raumersparnis wurde im Text auf eine ausführliche Erörterung des Zahlenmaterials verzichtet und dort, wo Zahlenwerte für die Beurteilung der Süßenborner Zähne besonders wichtig sind, entweder eine kleine Zusammenstellung der in Betracht kommenden Werte gegeben oder auf die Tabellen verwiesen, in denen sich die Zahlenwerte für die einzelnen Merkmale leicht finden und vergleichen lassen. ...