Original paper

Das Goldbergbaugebiet der Hohen Tauern.

Winkler von Hermaden, A.

Kurzfassung

Der Vortragende gab einleitend einen Überblick über den geologischen Bau des 1 golderzführenden Ganggebietes in den Hohen Tauern, das an den Bereich der östliehen Zentralgneiskerne und der unmittelbar auflagernden Schieferhülle geknüpft 1 ist. Hierbei wurde auf die bisher noch ungeklärte Frage des Alters der Schieferhülle verwiesen. Der in neuerer Zeit geäußerten Auffassung eines ,jungen" Alters der Zentralgranitintrusionen wird insoweit beigestimmt, als deren Verknüpfung mit den älteren Phasen der alpidischen Orogenese, nicht aber mit den tertiären für möglich gehalten wird. Der geologische Bau zeichnete die Räume vor, innerhalb welcher das NNO streichende, in 5 Hauptgruppen gliederbare System der Golderzgänge zur Ausbildung gelangen könnte. Die Erzführung ist vorherrschend auf den Bereich der Zentralgneise lokalisiert. ...