Original paper

Die bergbauliche Erschließung der Türkei und der türkische Fünf jahresplan

Schumacher, F.

Kurzfassung

Die kleinasiatische Türkei gehörte bis in die jüngste Zeit herein zu denjenigen Ländern, deren bergbauliche Möglichkeiten nur sehr schwierig zu beurteilen waren. Abgesehen von einigen ausländischen Gesellschaften, die da und dort mit mehr oder weniger gutem Erfolg arbeiteten, gab es nur eine sehr bescheidene nationale Bergwerksindustrie im Lande. Die geologische Struktur des Landes war nur in sehr groben Zügen bekannt. Vor allem fehlte eine systematische montangeologische Durchforschung vollkommen. Es gab nur wenig zuverlässige Spezialliteratur; es fehlten zuverlässige geologische Karten. Die Verkehrsverhältnisse waren noch vor kurzem derart, daß selbst große und reiche Lagerstätten in abgelegenen Gebieten nicht abbaufähig waren. Im Weltkriege versuchte die deutsche Militärverwaltung, die Mineralvorkommen der Türkei für die Mittelmächte in möglichst starkem Maße nutzbar zu machen. Aus jener Zeit stammen zahlreiche montangeologische Untersuchungen, die jedoch in Anbetracht der schwierigen Verhältnisse meist nicht mit der erforderlichen Gründlichkeit durchgeführt werden konnten. Den Niederschlag der damaligen Vorstellungen von den bergbaulichen Möglichkeiten des Landes bildete der bekannte, 1918 erschienene Artikel von BEYSCHLAG. mit dem ironisch gemeinten Titel: Der Mineral-,Reichtum" der Türkei (Zeitschrift für prakt. Geologie 1918, S. 81/88), der jedoch den Verhältnissen nicht völlig gerecht wurde. der Zwischenzeit hat sich nun die Lage völlig geändert. Das alte osmanische Reich ist zertrümmert und seiner Asche ist ein neuer kraftvoller Nationalstaat entstiegen, der in den letzten 10-12 Jahren auf allen Gebieten außerordentliche Leistungen und Fortschritte erzielt und das Gesicht der heutigen Türkei durchaus europäisch geformt hat; ein Staat, der sich seiner Stärke voll bewußt ist und der trotz der geringen finanziellen Hilfsquellen, die ihm dafür zur Verfügung standen, auch das Problem einer staatlich gelenkten Wirtschaftsentwicklung mit starker Hand in Angriff genommen hat. Im Rahmen dieser Entwicklung steht der zweite Fünfjahresplan, der alle diejenigen Aufgaben umfaßt, deren Lösung über den noch bis 1938 laufenden ersten Fünfjahresplan hinausreicht. ...