Original paper

Über Flottsande in der östlichen Mark Brandenburg.

Dammer, B.

Kurzfassung

Das auf dem Meßtischblatt Zehden in der nördlichen Neumark dargestellte Mergelsandvorkommen von Grüneberg und Dürren-Selchow hat sich als ein teilweise von Flugsand unterlagerter Flottsand erwiesen, der die dortige Endmoräne und z. T. den vorgelagerten Sander überdeckt. Zwei weitere Vorkommen von Flottsand liegen auf den Meßtischblättern Liebenau und Tempel in der südlichen Neumark, und überdecken die dortige Stauchmoräne und den in diese eingesenkten Sander mit Höhenunterschieden von 140 m. Da das Gebiet der südlichen Neumark zum Frankfurter Stadium, das der nördlichen Neumark zum Pommerschen Stadium der Weichseleiszeit gehört, muß die Bildung der Flottsande in die Rückzugsphase dieser Vereisung verlegt werden.