Original paper

Die Coronaten-Schichten von Auerbach (Oberpfalz, Nordbayern)

SCHMIDTILL, ERNST; KRUMBECK, LOTHAR

Kurzfassung

Vorwort: Die Fauna der Coronaten-Schichten (= Humphriesianus- nebst Blagdeni-Schichten), die den Dogger-| mit Ausschluß der Subfurcatus-Schichten (= Oberst-|) umfassen, wollten wir für Nordbayern schon vor unserer Parkinsonien-Arbeit (1931) auf Grund des stattlichen, hauptsächlich bei Auerbach von uns und von Dr. L. REUTER gesammelten Materials darstellen. Wir unterließen es vorläufig, weil die in der eisenoolithischen Kalkmergel-Fazies streckenweise, wie in der Neumarkter Bucht u. a., im allgemeinen zwar an Brachiopoden, Muscheln und anderen Tierresten reiche Stufe doch an Ammoniten zu arm ist, um ihre für Nordbayern noch ausstehende faunenkundliche Gliederung zu ermöglichen. Bestätigung dafür brachten uns Probeschurfe, die SCHMIDTILL am Westrand der Alb bei Berching, Ernersdorf, Lahr, Neumarkt, Wolfstein und, einem Hinweis O. KUHN's entsprechend, bei Lohndorf O Bamberg vornahm. Für weite Gebiete der nördlichen Alb hatten es vorher schon CORN. DORN's (1922) Untersuchungen erhärtet. Zuletzt schien uns allein die ammonitenreiche Gegend von Auerbach Erfolg zu versprechen. Dort hat SCHMIDTILL im Lauf der letzten Jahre am Teufels-Graben bei Schleichers-Hof ein 10 m langes und 2,50 m hohes Profil in einer Tiefe von 2 m systematisch bearbeitet und ausgebeutet. Auch am Pinzig-Berg und bei Ohrenbach führte er größere Grabungen aus, die das dort gewonnene Ergebnis bestätigt haben. Er gewann ein großes Material, darunter viele sorgfältig horizontierte Stephanoceraten, die biostratigraphisch und palaeontologisch das Rückgrat dieser Arbeit sind. Mit ihrer Hilfe konnten wir auch die nicht horizontierten Ammoniten mitverwenden, die im Auerbacher Gebiet von uns selbst und schon früher von REUTER zusammengebracht waren, ferner die reichen Aufsammlungen der Herren J. A. HOFFMANN in Auerbach und A. SCHMIDT in Bayreuth. Unterstützt haben uns weiterhin Herr Apotheker K. SPEIER in Neumarkt mit Lese-Ammoniten aus der Deininger Gegend, Herr Prof. F. BROILI mit solchen der südlichen Frankenalb aus der Münchner paläontologischen Staatssammlung und Herr Hauptkonservator Dr. TH. SCHNEID mit einigen Ammoniten von, Lohndorf, die Dr. O. KUHN gesammelt hat. ...