Original paper

Das Vorkommen von Blei-Zinkerz Karbon des Ruhrgebietes.

MEMPEL, G.

Kurzfassung

Bei Betrachtung der Lage der Blei-Zink-Erzvorkommen im Ruhrbezirk, wo bisher über 100 Fundpunkte bekannt geworden sind, zu den tektonischen und stratigraphischen Einheiten ergibt sich, daß die meisten Erzvorkommen auf dem Nordflügel von Sattelzonen liegen und zwar da, wo letztere von mehr oder weniger erheblichen Verwerfungen gekreuzt werden. Träger der Verwerfung sind fast immer mächtigere Sandsteinzonen (vorwiegend die bei Flöz Sonnenschein), besonders wenn sie sich im Liegenden der Querstörungen befinden. An Erzen und Gangarten sind bisher bekannt: Bleiglanz, Zinkblende, Pyrit, Markasit, Kupferkies, Millerit; Quarz, Kalkspat, Ankerit, Siderit, Dolomitspat, Schwerspat. In der Mineralfüllung lassen sich zwei Hauptgenerationen unterscheiden, von denen die ältere (ZnS-PbS-FeS2-CuFeS2, Quarz-Kalkspat) sicher aszendenten Thermallösungen entstammt, die nach dem ersten Aufreißen der Spalten (Spätkarbon-Perm) aufstiegen. Manche Spalten sind nach der Kreide zum zweitenmal aufgerissen, und es kam zum Absatz der zweiten Hauptgeneration (Schwerspat mit Spuren von PbS und FeS2).