Original paper

Die Arbeiten der Islandexpedition vom Jahre 1938.

Niemczyk, O.

Kurzfassung

Island ist in seiner jungvulkanischen Innenzone von zahlreichen Spalten und Störungen durchzogen. Die generelle Streichrichtung der z. T. offenen Spalten und Spaltenzüge, der Kraterreihen, der kleinen und großen Explosionsgräben sowie der Lavaergüsse aus Spalten deutet auf einheitliche Entstehungsursachen hin. Da sich die spaltenbildenden Dehnungsvorgänge auch heute noch vollziehen, befaßte sich eine aus 5 Wissenschaftlern und 2 Hilfsarbeitern bestehende geologisch - geodätischgeophysikalische Expedition mit der Aufgabe, Grundlagen für ein erfolgreiches, systematisches Studium der Vulkanologie und der feinen Erdkrustenbewegungen in Nordisland zu schaffen. Die Arbeiten umfaßten einen Zeitraum von 31/2 Monaten und wurden vom Reichsforschungsrat bzw. der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von der Wirtschaftsgruppe Bergbau finanziert. ...