Original paper

Eozäne Fischreste aus Portugiesisch Angola (S.W. Afrika)

Weiler, Wilhelm

Kurzfassung

Die nachstehend beschriebenen Fischreste aus Portugiesisch-Angola wurden von Herrn Dr. W. BEETZ, Johannesburg, bei geologischen Aufnahmen an zwei verschiedenen Stellen östlich von Porto Alexandre gesammelt. Nachdem die Funde in den Besitz der Paläontologischen Staatssammlung München übergegangen waren, wurden sie mir zur Bearbeitung anvertraut, wofür ich den Herren Prof. Dr. F. BROILI und Prof. Dr. E. STROMER V. REICHENBACH verbindlichst danke. Herrn v. STROMER danke ich außerdem noch für die freundliche Überlassung einiger einschlägiger Sonderdrucke aus seiner Bücherei. Über die Geologie der Umgebung von Porto Alexandre findet sich alles Nähere in BEETZ 1933. Selachi. Familie Spinacidae Isistius sp. Abb. 1, Fig. 6, 7. Durch den Fund eines Zähnchens ist diese Gattung in fossilem Zustand jetz zum erstenmal auch außerhalb Europas nachgewiesen. Der Zahn ist stark abgeplattet, seine Krone leicht beschädigt, die Wurzel unten abgebrochen. Auf dem hohen, flachen Wurzelsockel steht die dreieckige, gleichmäßig und scharf zugespitzte Krone mit dünnen, schneidend scharfen Rändern. Sie weist keine Spur von Abrollung auf. Ihr Mangel an randlicher Zähnelung ist daher primär, und der Zahn gehört damit zur Gattung Isistius. Die außen längsgerippte Wurzel (Fig. 6) trägt auf der Innenseite unter dem maßig tiefen, symmetrisch gelegenen Wurzeleinschnitt ein kleines Nährloch. Von Isistius triturata (WOODWARD 1889; LERICHE 1905, 1908), dem einzigen bisher bekannten fossilen Vertreter dieser Gattung, unterscheidet sich der beschriebene Zahn durch die längsgestreifte Wurzel und die schankere Krone. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine neue Art, die aber z. Zt. nicht genauer erfaßt werden kann. Familie Lamnidae 1. Odontaspis (Synodontaspis) acutissima AG. praemut. smith woodwardi (BÖHM). Abb. 1, Fig. 16-20; 23; 25-26; 27-32. Die Zähne dieser verhältnismäßig kleinen Art sind unter den Funden weitaus häufigsten vertreten. ...