Original paper

Wissenschaftliche Sitzung der Gesellschaft Berlin, den 10. Januar 1940. Die geologische und wirtschaftliche Stellung der oberschlesischen Blei-Zinkerz-Lagerstätte unter den großen Blei-Zinkerz-Lagerstätten der Erde.

Stappenbeck, R.

Kurzfassung

Die großen Blei-Zinkerz-Lagerstätten werden in Gruppen nach ihrer geologischen Zusammengehörigkeit besprochen, ihre geologische Stellung und Form und ihr Mineralbestand werden ganz kurz geschildert und ihr Metallinhalt, soweit sich dieser überhaupt ermitteln ließ, angegeben. Infolge der häufig mangelhaften Unterlagen können die Zahlen nur mit einigem Vorbehalt hingenommen werden. Die Hochtemperaturgruppe enthält Lagerstätten mit sehr hohem Blei- und meist hohem Silbergehalt (größte Bleilagerstätte Broken Hill) und meist gewaltige Erzvorräte. Auch unter den Kontaktvorkommen sind einige bedeutende Blei-Zinkerz-Lagerstätten. Bei den Ganglagerstätten pflegt Blei häufig zu überwiegen, falls nicht, wie z. B. bei Butte, ein anderes Metall (Kupfer) von ausschlaggebender Bedeutung ist. Der Edelmetaligehalt schwankt stark. Die größten Zinklagerstätten sind die sedimentären, worunter Oberschlesien die erste Stelle einnimmt. Der Vortragende hält am syngenetischen Ursprung der metasomatischen Lagerstätten vom oberschlesischen Typ fest.