Original paper

Die zinnführende Fahlbandlagerstätte von Giehren am Isergebirge

Putzer, Hannfrit

Kurzfassung

Zusammenfassung. Es wird die geologische Stellung des zinnerzführenden Granatglimmerschiefers bei Giehren auf der Nordseite des Isergebirges besprochen. Die vielseitige Erzführung: mikroskopischer Zinnstein und umkristallisierte Cu-, Fe-, Pb-, Zn-, As-, Sb-Sulfide werden beschrieben. Die genetische Deutung: eine metamorph umgewandelte Imprägnationslagerstätte eindeutig apomagmatischen Charakters, wird versucht. Die Lagerstätte ist als Fahlband zu bezeichnen und steht hinsichtlich ihrer Mineralparagenese vorläufig ohne Beispiel da. Die Zinnzufuhr wird in prävaristische Zeit verlegt und ein kaledonischer Granit, der heute als Orthogneis vorliegt, als Zinnbringer angesehen. Daten über den alten Bergbau, die verschiedenen alten Zechen und ihre Metallgehalte werden gebracht. Schließlich werden zwei gesümpfte Gruben beschrieben.