Original paper

Ist die Entstehung des Lebens aus Anorganischem erklärbar?

Berg, G.

Kurzfassung

Zusammenfassung. Es ist durch Versuche von BALY bewiesen, daß unter der Einwirkung von ultraviolettem Licht sich an der Oberfläche von Kolloidstoffen aus CO2 + H2O Kohlehydrate, einfache Zuckerarten, unter Abgabe von Sauerstoff bilden. An der Oberfläche farbiger Kolloide geht derselbe Vorgang auch unter der Einwirkung des sichtbaren Lichtes vor sich. Wir können also mit Bestimmtheit annehmen, daß auch in der Natur in einem Meereswasser, das durch Kolloide leicht getrübt ist, Zucker entsteht. In Gegenwart von NH3 können sich daraus Aminosäuren und als kompliziertere Verbindungen einfachste Eiweißmoleküle bilden. NH3 kann jederzeit aus den NO3-Ionen der im Meerwasser enthaltenen Nitrate durch Reduktion, bei gleichzeitiger Reoxydation eines Teils der eben gebildeten Kohlehydrate, entstehen. Dieser Vorgang der Bildung von Aminosäuren ist indessen noch nicht erforscht. Wir wissen nicht genau, ob dazu Energiezufuhr bzw. Katalyse durch sensibilisierte Kolloidoberflächen nötig ist. Es ist ferner ganz erklärlich, wenn die immer komplizierter werdenden Eiweißmoleküle die katalytisch wirkenden metallhaltigen Kolloide (vor allem wohl Mg(OH)2 und Fe(OH)3) in sich aufnehmen. Bei Wegfall des Lichtes, also nachts, werden die entstandenen Zucker- und Eiweißmoleküle natürlich teilweise reoxydiert. Es ist aber leicht verständlich, wenn die kompliziert aufgebauten metallhaltigen Eiweiße dabei langsamer reagieren, sich polymerisieren und zusammenballen und so einen ,Kern" bilden, der bei Wiedereintritt der Sonnenbestrahlung von neuem als Katalysator wirkt und die Synthese gleichen (von Individuum zu Individuum etwas verschiedenen) Eiweißplasmas verursacht wie das am Vortage entstandene. Wir können uns auch vorstellen, daß die äußeren Teile des um den Kern sich bildenden (oder des von Kerneiweiß molekulardispers durchsetzten) neugebildeten Plasmaklümpchens unter der Einwirkung der Reoxydation zu Gerüsteiweiß polymerisiert oder zu Zellulose desaminiert werden, wodurch eine Membran entsteht, die ein Überleben der Nächte möglich macht. Schon in dieser Periode setzt vielleicht die Auswahl durch ,Überleben des Tüchtigeren" ein. Sie führt wie jede Zuchtwahl zur Ausmerzung der Übergangstypen und läßt nur anspruchslos Primitives und kompliziert Angepaßtes zurück. ...