Original paper

Wissenschaftliche Sitzung der Gesellschaft Berlin, den 3. April 1940. Die Eisenerzlagerstätten der Slowakei.

Mempel, G.

Kurzfassung

Die wichtigsten Eisenerzvorkommen der Slowakei sind die teils gangförmigen, teils metasomatischen Spateisensteinlagerstätten des Zips-Gömörer Erzgebirges. Die Zipser Decke bildet einen Teil der Innenzone der Westkarpathen (Gemeriden) und besteht aus kambrischen (?) Porphyroiden, devonischen (?) Grünschiefern, Oberkarbon, Perm und Trias. Die Spateisensteingänge erscheinen in zwei Hauptgangzügen zwischen Dobschau-Rosenau und Kaschau. Sie sind in Gangtypus und Mineralfolge den Siegerländer Spatgängen recht ähnlich, sicher postpermisch, vielleicht sogar posttriassisch. Die symmetrische, den Tiefenstufen entsprechende Anordnung der Antimon-, Kupfer-, Eisen- und Bleizinkerz-Lagerstätten um junge, möglicherweise postliassische Granitstöcke im Kern des Gebirges weist auf die Herkunft der Erzlösungen von diesen Graniten hin.