Original paper

Die kolonialen Einrichtungen und Ziele der Bergakademie Freiberg

Author, Anonymous

Kurzfassung

Die Bergakademie Freiberg kann im Laufe ihrer 175jährigen Geschichte auf eine lange koloniale Tradition zurückblicken. Ihre die ganze Erde umfassenden Auslandsbeziehungen führten schon frühzeitig zu einer Einstellung ihrer Lehrmethoden auf ausländische, speziell überseeische Verhältnisse. So entwickelte sich eine Methode, deren Ziel die Ausbildung von Ingenieuren mit besonderen Kenntnissen auf den Gebieten der Untersuchung. Erschließung und Verarbeitung mineralischer Rohstoffe war, wie sie für junge, wenig erforschte Länder notwendig sind. Überaus groß ist daher die Zahl der Freiberger, die als Prospektoren, Montangeologen und Bergingenieure, oft auch als Expeditionsführer, in Übersee, vor allem in den Tropen, an der Nutzbarmachung der dortigen Bodenschätze beteiligt waren. In besonderem Maße gilt dies für Süd- und Mittelafrika, für Südamerika und Mexico sowie für große Teile des südöstlichen Asiens und von Australien. Nach der Errichtung des deutschen Kolonialreiches haben Freiberger Ingenieure auch die Erschließung der mineralischen Rohstoffe unserer Schutzgebiete stark gefördert.