Original paper

Das Tertiär des Sudetengaues westlich der Elbe (Vortrag, gehalten auf der Hauptversammlung in Reichenberg am 25. August 1939.)

Vortisch, Wilhelm

Kurzfassung

Einleitung. Das braunkohlenführende, rein kontinentale Tertiär des Sudetengaues westlich der Elbe bildet schon rein landschaftlich durch seine Tieflage und geringe Reliefenergie einen auffallenden Gegensatz gegen das umliegende höhere Land, besonders gegen das Erzgebirge. Das Oligozän stellt nur einen Ausschnitt seiner einstmaligen größeren Verbreitung dar, während das Miozän nicht allzuweit über seine heutigen Grenzen hinausgegangen sein dürfte. Im einzelnen aber sind die Grenzen oft einfach tektonischer Natur, so die Grenze zwischen Egerer und Falkenauer Teilbecken. Anderer Art ist die Grenze zwischen Falkenauer und Komotau-Teplitzer Becken. Es sind die heute hochliegenden tertiären Eruptivgesteine des Duppauer Gebirges. Auf ähnliche Art begrenzt das Böhmische Mittelgebirge das Teplitzer Becken gegen SO und O.