Original paper

Wissenschaftliche Sitzungen der Untergliederung Wien der Deutschen Geologischen Gesellschaft Wien, den 9. Mai 1940. Geologie Ägyptens nach neuen Forschungen.

Bürgl, H.

Kurzfassung

Die ältesten Sedimente auf ägyptischem Boden sind oberkarbonen Alters. Große Transgressionen erfolgten in diesem Lande am Ende des Mittelkarbons, im Dogger, am Beginn des Apt, des Cenomans, des Santons, des Maastricht und im unteren Eozän. In kleinerem Maße transgressiv sind auch das Miozän und örtlich auch das untere Pliozän. Mit Ausnahme der des Pliozäns im Roten-Meer-Gebiet kamen alle Transgressionen vom Norden, also von der Tethis. Regressionen erfolgten am Ende des Karbons, im unteren Malm, am Ende des Alb, im Emscher, im Campan und im Paleozän. Von der großen Transgression im Untereozän an zog sich das Meer bis zum Ende des Oligozäns ständig zurück. Auch seit dem Pliozän beobachten wir einen ständigen Rückzug des Meeres.