Original paper

Ergebnisse der geologischen Aufnahme der Freihunger Störungszone, Blatt Kaltenbrunn Nr. 166 (Oberpfalz)

Tillmann, Heinz

Kurzfassung

Im Frühjahr 1939 gewährte mir die Deutsche Forschungsgemeinschaft zur Fortführung meiner Arbeiten am Westrand der Böhmischen Masse ein Stipendium. In Verbindung mit diesem Bericht, dem eine ausführliche Darstellung mit Karte folgen wird, drängt es mich, der Deutschen Forschungsgemeinschaft meinen verbindlichsten Dank für die gewährte Unterstützung auszusprechen. Da bis zum Erscheinen der Karte noch einige Zeit vergehen dürfte, sehe ich mich veranlaßt, die wichtigsten seit 1936 festliegenden Ergebnisse aus dieser Aufnahme und unveröffentlichten Untersuchungen in der Bodenwöhrer Bucht und der Freihölser Senke bekanntzugeben. Zur Lösung der mir gestellten Aufgabe, ,Sedimentpetrographische und stratigraphische Untersuchungen zur Klärung der Schichtfolge am Rande der Böhmischen Masse", begann ich im Frühjahr 1939 mit der geologischen Aufnahme des Gradabteilungsblattes Kaltenbrunn, das mir in Hinblick auf die Zielsetzung der Arbeit denkbar geeignet erschien. Durch schon früher von mir vorgenommene Aufnahmen an der Bleierzlagerstätte Freihung konnte ich feststellen, daß hier längs der Freihunger Störungszone fast alle den Rand der Böhmischen Masse aufbauenden Sedimente auf engem Raum zu Tage treten. Ebenso mußte man hier einen Einblick in den Mechanismus der großen herzynisch streichenden Störungen gewinnen können, welche den Westrand der Böhmischen Masse begleiten und zu denen auch die Freihunger Störungszone gehört. In dieser Hinsicht sollte die Kartierung eine Erweiterung der in meiner Arbeit über ,Bau und Bildungsgeschichte der Bodenwöhrer Bucht" gewonnenen Erkenntnisse bringen.