Original paper

Bericht über die Hauptversammlung der Deutschen Geologischen Gesellschaft in Berlin vom 29.-31. März 1941 Stratigraphische und paläogeographische Leitmerkmale des Jungtertiärs im östlichen Nordseebecken.

Thiele

Kurzfassung

Im östlichen Nordseebecken findet sich ein vollständiges, vorwiegend marines Profil durch das Jungtertiär vom Untermiocän bis zum Pliocän. Dieses Profil hat daher für die Stratigraphie des übrigen, vorwiegend terrestrischen Jungtertiärs von Norddeulschland erhebliche Bedeutung, zumal sich in den östlichen Teilen von Schleswig-Holstein die marine Fazies der miozänen. Nordsee mit der festländischen Fazies der ostdeutschen Braunkohlenformation verzahnt. Es ergeben sich also auch Anhaltspunkte für eine genauere stratigraphische Einordnung der wichtigen ostdeutschen Braunkohlenvorkommen, für die diese Untersuchungen eine erste Grundlage geben. Der Vortrag schildert im einzelnen das Profil und die paläogeographischen Verhältnisse in Schleswig-Holstein und den Nachbargebieten.