Original paper

Versteinerte Reptil-Fährten als Grundlage für den Drachenkampf in einem Heldenlied.

Kirchner, Heinrich

Kurzfassung

Es ist in unserem Fachkreis bekannt, daß viele Ortssagen über Drachen und Riesen auf versteinerte Knochen großer Tiere zurückgeführt werden können. O. ABEL hat in seinem Buch über ,Vorzeitliche Tierreste im Deutschen Mythus usw." (1939) mehrere Beispiele hierfür gebracht. Ich bin nun in der Lage nachweisen zu können, daß die Schilderung des Drachenkampfes der Strophen 7,3-11,2 im ,Lied vom Hürnen Seyf rid" auf dem Umweg über zwei Ortssagen durch Funde versteinerter Reptil-Fährten veranlaßt ist. Aus der Gegend von Seifriedsburg (etwa 5 km nordöstlich von Gemünden a. Main), das schon 1158 urkundlich als ,Sigefridesburg" erwähnt wird, wurden 1835 bzw. 1838 zwei Sagen veröffentlicht, von denen ich das für meine Ausführungen Wesentliche in der Fassung von LUDWIG BECHSTEIN (1842) anführe.