Original paper

Die Aufschlüsse der Reichsautobahn auf den Meßtischblättern Fröttstädt, Gotha, Ohrdruf, Arnstadt und Neudietendorf

Weber, Hans

Kurzfassung

Einleitung. Wie anderwärts, so hat auch in Thüringen die Anlage der Reichsautobahnen geradezu einzigartige, in diesem Umfang wohl in absehbarer Zeit nicht wiederkehrende Möglichkeiten zur Erkundung des Untergrundes geschaffen. Dabei waren nicht nur die eigentlichen, z. T. sehr tiefen und umfangreichen Bauaufschlüsse, sondern vor allem die in regelmäßigen Abständen, stellenweise auch in dichten Gruppen ausgehobenen Schürfgruben von hohem Wert, weil sich aus ihnen ein zusammenhängendes Längsprofil der Strecke ermitteln ließ. Ich habe in den Jahren 1937 und 1938 die in Bau befindliche Reichsautobahn auf den Blättern Fröttstädt, Gotha, Ohrdruf, Arnstadt und Neudietendorf begangen und geologisch aufgenommen. Wenn diese etwa 37 km lange Strecke auch nicht übermäßig abwechslungsreich ist so bot sich doch vielfach Gelegenheit, unsere bisherigen Kenntnisse zu ergänzen und zu erweitern. Es wurden mehr als 560 Schürf- und sonstige kleine Gruben sowie zahlreiche Bauaufschlüsse untersucht und z. T. durch wiederholte Begehungen kontrolliert.