Original paper

Hauptversammlung der Untergliederung Wien der Deutschen Geologischen Gesellschaft Wien, am 20. Februar 1942. Stratigraphie und Paläogeographie des marinen Perms mit Hilfe der Fusuliniden.

v. Kahler, F.

Kurzfassung

Der Vortragende berichtete über die Auswertung jener Fusuliniden, die bei feinstratigraphischen Studien der Grazer Arbeitsgemeinschaft unter Führung von Univ.-Prof. HERITSCH (in den Karnischen Alpen) gesammelt worden waren. Die rasche Entwicklung der einzelnen Gattungen gestattete eine neue Stratigraphie, deren Vergleich mit anderen Vorkommen dann von HERITSCH besonders vorwärtsgetrieben wurde. Dadurch wird die Verbreitung der permischen Meere klarer. Vom oberen Mittelkarbon an stellt die Paläothetis die Verbindung zwischen Mitteleuropa und Südostasien her. Ihren Nordast am Westrand des Urals verliert sie bald (noch im Unterperm). Im Mittelperm wandert die südostasiatische Fusulinidenfauna bis nach Tunis und Westamerika. Im Oberperm liegt die Thetis mit eigener Fusulinidenfauna fertig vor. Nur die Nordränder der Thetis und Paläothetis sind schon klar, die Südränder teilweise noch unbekannt. Wertvollste Erkenntnisse sind in Kleinasien zu erwarten.