Original paper

Wissenschaftliche Sitzungen der Gesellschaft Berlin, den 6. Mai 1942. Die Bodenschätze der Ukraine.

von zur Mühlen, L.

Kurzfassung

Im Vortrag wurde behandelt eine kurze geologische Übersicht der Ukraine und das Gebundensein der nutzbaren Mineralvorkommen an die einzelnen geologischen Strukturen. Im einzelnen wurden besprochen, unter Angabe der geologischen Verhältnisse und der Vorräte, die Erze, namentlich die Eisenerze von Kriwoi Rog, die Manganerze von Nikopol, das Quecksilbervorkommen von Nikitowka und die Blei-Zink-Vorkommen des Nagolny Krjash. Angaben über den neuesten Stand des Wissens über die Vorratsmengen sowie die letzten Förderungsergebnisse konnten teilweise gegeben werden. Desgleichen wurde geschildert die in der deutschen Literatur schon eingehend gewürdigten Donez-Steinkohlen, ferner die tertiären Braunkohlen sowie die in ihrer Bedeutung noch nicht genau erkundeten Erdöllagerstätten der Dnjepr-Donez-Senke. Von Nichterzen fanden eine Besprechung die Phosphoritlagerstätten, die für die Sowjet-Union wichtigen Graphitvorkommen der Ukraine, das Steinsalzvorkommen des Donez-Beckens und die Glimmervorkommen der West- und Süd-Ukraine. Würdigung fanden ferner die im Wirtschaftsleben der Sowjet-Union recht bedeutenden Vorkommen der Steine und Erden der gesamten Ukraine, von denen ganz besonders Kaoline, feuerfeste Tone und kristalline Tiefengesteine zu nennen sind.