Original paper

Wissenschaftliche Sitzungen der Untergliederung Wien der Deutschen Geologischen Gesellschaft Wien, am 6. März 1942. Neu-Schwabenland. Ergebnisse der Deutschen Antarktischen Expedition 1938/39.

v. Klebelsberg, R.

Kurzfassung

Die Deutsche Antarktische Expedition 1938/39 ist auf Veranlassung des Reichsmarschalls GÖRING als Beauftragten für den Vierjahresplan von der Deutschen Forschungsgemeinschaft entsendet worden zur luftphotogrammetrischen Aufnahme des bis dahin unbekannten Sektors der Antarktis zwischen 10° W und 10° O. Leiter der Expedition war Kapitän ALFRED RITSCHER-Hamburg, als Geograph nahm teil Dr. ERNST HERRMANN-Berlin. Bis jetzt sind ausgearbeitet eine Karte 1:1,5 Million des ganzen überflogenen Gebietes, außerdem von einzelnen besonders bemerkenswerten Teilgebieten Sonderkarten im Maßstabe 1:50 000, die unter Leitung Prof. Dr. O. v. GRUBER's bei Zeiss-Aërophot in Jena gezeichnet wurden. Über die Karten hinaus ergaben die 11 000 Meßbilder ein reiches form- und gletscherkundiges Material, mit dessen Auswertung die Deutsche Forschungsgemeinschaft den Vortragenden beauftragt hatt. Das nach dem Expeditionsschiff benannt ,Neu-Schwabenland" ist ein 150-300 km und durchflossen wird.