Original paper

Korallen aus meist kalkigem Oberdevon Ost-Thüringens (Korallen aus dem thüringischen Devon III. Teil.)

Weissermel, W.

Kurzfassung

I. Einleitung Der dritte und letzte Teil der Bearbeitung des thüringischen Korallenmaterials soll einerseits die wenigen Vorkommen kalkigen Oberdevons zum Gegenstand haben, die zu den sonstigen Vorkommen in starkem Gegensatz stehen und ausschließlich auf den östlichen Teil des Thüringer Paläozoikums beschränkt sind; andererseits soll er die sonstigen Vorkommen im östlichen Teil des Thüringer Schiefergebirges zur Darstellung bringen (über die behandelten Schichten siehe die Ausführungen von E. ZIMMERMANN I im II. Teile dieser Arbeit - WEISSERMEL 1941, S. 163-167, besonders 164), wobei sich eine etwas abweichende Stellung des östlichen Randes des Thüringer Gebiets ergeben wird. Bei dieser Gelegenheit soll eine Nachlese aus dem übrigen Gebiet gehalten werden. Der Gegenstand dieser Arbeit ist also ein doppelter: Einmal sollen im Gegensatz zu den früher behandelten Funden die wenigen Kalksteine aus dem Devon Thüringens - besonders das kleine Vorkommen vom Kapfenberg bei Ebersdorf - beschrieben werden, wobei die ähnlichen Vorkommen von Hof kurze Erwähnung finden, anderseits sind die an die früher besprochenen Vorkommen sich anschließenden Steinkerne aus dem Oberdevon der Gegend von Gera, besonders von Kirschkau, zu behandeln.